NEWS
19.09.2017

Der Gewinner von unserer LEDVANCE Tagesaktion...


NEWS

Elektro-Online - News-Feed

18.08.2017

Die IFA für die E-Handwerke

IFA LogoVom 1. bis zum 6. September gibt’s auf der IFA in Berlin mehr Hersteller aus dem Bereich der Elektroinstallation.

Die IFA wächst tatsächlich noch weiter. In diesem Jahr wollen die Veranstalter den Marken mehr Platz bieten, eine neue Plattform für Innovatoren vorstellen und vieles mehr. Vom 1. bis 6. September können Fachleute und Endkunden während der größten Messe für Consumer Electronics und Home Appliances in Berlin erleben, wie die Wachstumspläne umgesetzt wurden und welche Neuheiten es gibt.

Die gute Konjunktur in Deutschland unterstützt alle Bereiche der Branche: Unterhaltungselektronik läuft ebenso gut wie große und kleine Hausgeräte. Besonders stark wächst der Absatz von vernetzbaren Geräten. Er stieg 2016 in Deutschland um rund neun Prozent gegenüber 2015 auf über vier Milliarden Euro. Angeführt wird die Liste der smarten Geräte dabei von den Consumer Electronics-Produkten. Hier ist die Vernetzung am weitesten fortgeschritten.

Diese zunehmende Vernetzung verändert die Branche und das Leben der Nutzer. »Die Grenzen zwischen Consumer Electronics und Home Appliances, der digitalen und der physischen Welt, verschwimmen«, sagt Dr. Christian Göke, CEO der Messe Berlin. Fachleute aus den E-Handwerken sehen aber auch, dass sich eines nicht ändert: Die Zunahme elektrischer Verbraucher, vernetzt oder nicht, verlangt nach einer zukunftsfähigen und belastbaren Elektroinstallation als Basis. Und diese ist analog, nicht digital.

 


Smart Homes in Berlin

Aber bekanntlich haben gerade die E-Handwerke bei der Digitalisierung und Vernetzung ein Wörtchen mitzureden – das Smart Home kommt. So wird auch das bekannte E-Haus vom ZVEH wieder zeigen, was mit moderner Elektrotechnik heute möglich ist.

Auch Busch-Jaeger bleibt dabei, nun bereits zum vierten Mal (Halle 2.2, Stand 104). Die Überschrift in diesem Jahr lautet „Smarter Home“. Die präsentierten Lösungen basieren sowohl auf KNX als auch auf dem System Busch-free@home. Zu den Neuheiten gehören neue Software-Funktionen für Busch-free@home und ein neuer flacher, platzsparender und leistungsstarker LED-Dimmer. Für den Zweckbau werden ein Objekt-Raumtemperaturregler und der Busch-Präsenzmelder Corridor gezeigt.

Dazu kommt – wie immer – viermal täglich ein temporeicher und emotionsgeladener Showact zur neuen Kampagne „Smarter Home“, selbstverständlich mit Live-Musik.

 



Rademacher und Somfy zum ersten Mal dabei

Zum ersten Mal ist Rademacher auf der IFA in Berlin vertreten und macht als Mitaussteller der SmartHome Initiative Deutschland das Trendthema Smart Home für Fachbesucher und Endverbraucher live erlebbar (Halle 26c, Stand 121).

Präsentiert wird das Smart-Home-System HomePilot. Das funkbasierte System vernetzt verschiedene Funktionen im Haus wie Rollläden, Licht, Kameras, Rauchmelder, Heizung und Elektrogeräte. Es lässt sich ohne großen Verkabelungsaufwand nachrüsten und wird auf ein bestehendes LAN- oder WLAN-Netz aufgesetzt. Die Steuerung erfolgt bequem vor Ort per Wandtaster, Handsender oder PC und mobil per Smartphone oder Tablet.

 


Ebenso zum ersten Mal dabei ist Somfy (Halle 6.2, Stand 135). Das Unternehmen präsentiert unter anderem exklusiv die vernetzten Sicherheitsanwendungen aus der neuen Somfy Protect-Serie. Als einfache Smart Home-Einstiegslösung für Wohnungen und kleine Häuser sollen sie einen effektiven und zuverlässigen Schutz vor Einbrüchen ermöglichen – bei gleichzeitiger Wahrung der Privatsphäre. Neben der schnellen Installation überzeugen die Produkte durch ihre intuitive App-Steuerung (Android & iOS). Das Produktportfolio umfasst die neue All-in-One-Sicherheitslösung Somfy One, das kompatible Alarmsystem Somfy Home Alarm Premium, die Somfy Security Camera sowie eine Außensirene.

Darüber hinaus zeigt Somfy den smarten Rollladenantrieb RS100. Ganz ohne Konfiguration erkennt der Antrieb die Drehrichtung und Endlagen komplett selbstständig und lässt sich je nach Wunsch in zwei unterschiedlichen Geschwindigkeitsstufen steuern.

 



Wer in Berlin den Überblick behalten möchte, dem sei die offizielle IFA App empfohlen. Sie bietet ein Aussteller- und Produktverzeichnis, eine Suchfunktion zur schnellen Hilfe, Hallenpläne und mehr. Die IFA App ist kostenfrei verfügbar für iOS und Android und steht an den entsprechenden Stellen zum Herunterladen bereit.

Mehr Info unter www.ifa-berlin.de